Die wirksamen Inhaltsstoffe des Lavendels

Lavendel ist schon seit tausenden Jahren bekannt für seinen Duft und seine Heilkraft, und so wurde er in unserer heutigen Zeit auch intensiv wissenschaftlich untersucht. Man fand über zweihundert verschiedene Inhaltsstoffe, tatsächlich sind aber wohl noch wesentlich mehr wirksame Stoffe im Lavendel enthalten. Wie und gegen was sie helfen ist aber noch nicht ganz klar: zu kompliziert und facettenreich ist die Natur für uns Menschen.

Es sind nur einige Wirkungsmechanismen bekannt, darunter fallen zwei besonders auffällige Inhaltsstoffe des Lavendels, das Linalylazetat und das Linalool.

Das Linalylazetat

Der wohl wichtigste Inhaltsstoff, zumindest nach heutigem Stand, ist das Linalylazetat. Dieser Inhaltsstoff ist auch für den besonderen Duft des Lavendels verantwortlich.

Das Linalylazetat ist eine chemische Verbindung und ist ein so genannter Ester. Man findet das Linalylazetat auch in anderen Heilpflanzen, so zum Beispiel im Muskatellersalbei oder in der römischen Kamille.

Je nachdem, wie hoch der Gehalt des Linalylazetat in der Pflanze ist, desto höher ist die Heilkraft der Pflanze. Interessanterweise ist der Gehalt dieses Wirkstoffes im Lavendel um so höher, je höher der Anbauort liegt - es gibt sogar ein Sprichwort dazu: Lavendel ist eine Bergpflanze. Je tiefer er ins Tal kommt, um so weniger taugt er.

Tatsächlich ändert sich mit dem Standort auch die Zusammensetzung der wirksamen Inhaltsstoffe des Lavendels.

In seiner Wirkung ist das Linalylazetat schon gut erforscht, wenn auch immer wieder neue Entdeckungen dazukommen. So weiß man heute, dass das Linalylazetat folgende Wirkung hat:

  • es beruhigt das Nervensystem
  • es schützt uns vor zu starken Reizen
  • das Hormon Serotonin wird ausgeschüttet und bringt Entspannung und Gelassenheit
  • es schenkt uns Ruhe
  • es steigert unser geistiges und seelisches Befinden
  • es bringt uns runter, dämpft Wut
  • es verleiht neue Kraft
  • es schenkt uns Trost, auch bei Trauer

Das Linalool

Das Linalool ist der zweite wichtige Inhaltsstoff im Lavendel. Es ist ein so genannter Terpenalkohol und hilft uns durch seine antimikrobielle Wirkung.

Dieser Inhaltsstoff hemmt Entzündungen, beugt ihnen vor und wirkt antiseptisch.

Das Linalool hemmt das Wachstum von Krankheitserregern und schützt uns so vor Erkrankungen.

Weitere wirksame Inhaltsstoffe des Lavendels sind außerdem Ketone und andere Ester-Arten.
Die Ketone im Lavendel verringern Schmerzen und Entzündungen und helfen, in den Schlaf zu finden.

Die Ester im Lavendel verringern ebenfalls Schmerzen, verringern Schwellungen und Muskelkrämpfe, helfen gegen Pilzinfektionen und eine hässliche Narbenbildung. Sie helfen zudem gegen Verspannungen, Ängste, Depressionen und Hysterie, und sie helfen, die Stimmung zu regulieren.

 

Wirkstoffgehalt in den verschiedenen Lavendelsorten

 

   Echter Lavendel   

   Speiklavendel   

      Lavandin

Linalylazetat

ca. 41 %

ca. 1 %

ca. 17 %

Linalool

ca. 28 %

ca. 42 %

ca. 33 %