Das Lavendelöl - Aromatherapie

Die Aromatherapie ist die Lehre von der Anwendung der ätherischen Öle. Zu diesen ätherischen Ölen gehört natürlich auch das Lavendelöl, und nicht ohne Grund ist es eines der bekanntesten und beliebtesten Öle überhaupt.

Das ätherische Öle wurde schon im alten Ägypten verwendet, zur Schöhnheitspflege und zur Einbalsamierung der Mumien. Zudem ist heute bekannt, daß das Öl unsere Nerven stärkt, uns entspannt, und daß es besonders gut zu unserer Haut ist.

Und schließlich ist es der wunderbare Duft, der es wie geschaffen macht für Parfums, für Badezusätze, zur Raumbeduftung oder für (sinnliche) Massageöle.

Der ätherische Öl des Lavendels hat aber noch mehr Anwendungsgebiete, hier nur einige davon:

  • Zur Entgiftung des Körpers
  • Gegen Schwangerschaftsstreifen
  • Bei einfachen Beingeschwüre
  • Bei Kopfschmerzen
  • Zur Behandlungen von Wunden
  • Erkältung
  • Akne
  • Hautkrankheiten
  • Geschwüre
  • Es ist krampflösend
  • Fisteln
  • Verbrennung
  • Wunden
  • Bei Lungenkrankheiten
  • Muskelzerrungen
  • Rheumatische Beschwerden
  • Gegen Ameisen
  • Insektenstiche
  • Migräne
  • Verbrennungen
  • Fußpilz
  • Tier-und Schlangenbisse
  • Regenerationsfördernd
  • Entzündungshemmend
  • Es verringert die Narbenbildung

So kann man etwa auf Wunden einen Verband legen, den man vorher in einer Flüssigkeit von einem Glas abgekochten Wasser und 20 Tr. Lavendelöl getränkt hat.

Mehr Rezepte aber später...

 

Lavendelöl in der Duftlampe

Die Verwendung von Duftlampen ist ja inzwischen weit verbreitet, jeder von uns hat wahrscheinlich schon mal eine gesehen und viele haben eine zu Hause.

Mit einer solchen Duftlampe kann man wunderbar seine Wohnräume beduften, und es gibt natürlich inzwischen viele verschiedene Duftöle zu kaufen.

Dabei duften die ätherischen Öle nicht nur gut, sondern sie wirken auch auf unsere Stimmung ein. So gibt es Düfte, die uns zu einer besseren Laune verhelfen, die unseren Geist erfrischen oder die uns beruhigend. Und natürlich gibt es noch viele andere Düfte mit unterschiedlicher Wirkung auf unseren Geist.
Als schöne "Nebenwirkung" reinigen die verdunsteten ätherischen Öle zudem noch die Raumluft und wirken gegen in der Luft enthaltenen Krankheitskeime.

Die Duftlampe

Um Öle in der Duftlampe zu verdunsten sollte man einige Dinge beachten:
  • Geben Sie immer genügend Wasser in das Schälchen, so daß das Öl nicht alleine in der Duftschale ist. Denn das könnte dazu führen, daß sich krebserregende Stoffe bilden, die dann in die Raumluft gelangen können. Zudem stinkt es relativ schnell verbrannt...

  • Stellen Sie die Lampe immer an einem sicheren Platz auf, wie sie nicht umkippen kann.
    Das könnte ansonsten zu Verbrühungen und Brandflecken führen.

  • Lassen Sie die Duftlampe nicht alleine mit Kindern.

  • Stellen Sie Duftlampen nicht in Kinderzimmern auf.

  • Beduften Sie nicht immer und ständig alle Räume, sorgen sie auch für frische Luft, da es ansonsten u.a. zu Kopfschmerzen kommen kann.

Wenn Sie die oben genannten Richtlinien beachten, können Sie loslegen. Geben Sie Wasser in das Duftschälchen und bis zu 15 Tr. ätherische Öl dazu. Natürlich können Sie auch verschiedene Düfte mischen. Im Falle des Lavendelöles wird dies recht einfach, denn es verträgt sich mit vielen anderen Duftölen.

Hier einige Duftölmischungen für verschiedene Stimmungslagen:

  • Reinigt die Raumluft und regt den Geist an: 5 Tr. Lavendelöl und 4 Tr. Zitronenöl

  • Eine erotische Mischung: 3 Tr. Lavendel,  6 Tr. Rosenöl, 6 Tr. Jasminöl

  • Klärt den Geist: 7 Tr. Lavendelöl und 7 Tr. Grapefruitöl

  • In der Schnupfenzeit: 6 Tr. Lavendelöl und 3 Tr. Zirbelkiefernöl

  • Bei Stress: 4 Tr. Rosengeranie, 4 Tr. Lavendelöl, 2 Tr. Mandarinenöl

  • Macht geistig fit, gut am Arbeitsplatz: 14 Tr. Geraniumöl,  5 Tr. Eukalyptusöl,  je 7 Tr. Rosmarinöl, 7 Tr. Lavendelöl und 7 Tr. Sandelholzöl

  • Seelisch ausgleichend: Je 4 Tropfen Lavendelöl, Orangenöl, Römische Kamille, Zedernholzöl

  • In der Schnupfenzeit: 1 Tr. Thymianöl, 3 Tr. Zitronenöl, 3 Tr. Pfefferminzöl und 3 Tr. Lavendelöl

    oder

    8 Tropfen Zitronenöl, 6 Tropfen Lavendelöl, 1 Tropfen Thymianöl

  • Eine beruhigende Mischung für die Duftlampe: Bergamotte 4 Tropfen, Orangeöl 2 Tropfen, Lavendelöl 4 Tropfen

  • Eine weitere beruhigende Mischung: 2 Tr. Lavendelöl, 2 Tr. Basilikumöl, 4 Tr. Zedernholz


  • Eine entspannende Duftmischung: Je 3 Tropfen Lavendelöl, Geranienöl, Weihrauchöl

  • Duftmischung für ängstliche Menschen: Je 3 Tropfen Lavendel, Koriander und Bergamotte

  • Für eine bessere Stimmung: 5 Tr. Orangenöl, 2 Tr. Lavendelöl, 2 Tr. Bergamotteöl, 2 Tr. Mandarinenöl

  • Bei Gleichgewichtsstörungen: Eine Mischung von je 3Tropfen Lavendelöl und Basilikumöl.

  • Für einen ruhigen Schlaf: 3 Tr. Lavendelöl und 2 Tr. Melissenöl

  • Zum Abschalten nach einem anstrengenden Tag: 5 Tr. Lavendelöl, 2 Tr. Kamilleöl, 2 Tr. Orangenöl

  • In der Erkältungszeit zur Abwehrsteigerung: 5 Tr. Lavendelöl, 5 Tr. Majoranöl, 5 Tr. Pfefferminzöl

  • Bei seelischen Tief, Trauer und Kummer: 8 Tr. Lavendelöl, 7 Tr. Zypressenöl, 5 Tr. Orangenöl

  • Schafft eine meditative Stimmung: 4 Tr. Lavendelöl, 4 Tr. Ysopöl, 4 Tr. Zypressenöl

  • Bei Stress und auch gegen stressbedingten Kopfschmerzen: 4 Tr. Lavendelöl, 3 Tr. Pfefferminzöl

  • Erfrischt den Geist und regt ihn an: 5 Tr. Lavendelöl, 6 Tr. Petitgrainöl, 4 Tr. Grapefruitöl

Und natürlich können Sie Ihren eigenen Wohlfühlduft selbst kreieren. Mischen Sie Ihre Lieblingsdüfte nach Belieben zusammen, Lavendel verbindet viele verschiedene Düfte miteinander und sorgt für Harmonie zwischen ihnen.

 

Das Lavendelbad - Badezusätze mit Lavendelöl

Ein entspannendes Bad kann an stressigen und anstrengenden Tagen etwas ausgesprochen wunderbares sein. Man kann sich treiben lassen, man vergisst die Sorgen und der Stress fällt nach und nach von einem ab.

Umso schöner wird ein solches Anti-Stress-Bad, wenn man noch etwas Lavendelöl und andere duftende Essenzen zusetzt. Denn wie in der Duftlampe auch hilft der Lavendel mit seinem wunderbaren und entspannenden Duft, daß unsere Seele wieder zur Ruhe kommt.

Da das ätherische Öl eben ein Öl ist, das sich nicht in Wasser auflöst, muß es mit etwas Trägersubstanz dem Badewasser zugegeben werden. Dazu lösen Sie die Essenzen in einigen Esslöffeln Sahne, einem Teelöffel Honig, einigen Esslöffeln fettem Pflanzenöl oder in neutraler Seife als Emulgator auf.

 
Und noch einige Punkte sollten Sie beachten:
Wenn man ein Bad nimmt, dessen Badewasser ätherische Öle zugesetzt wurden, werden die Inhaltsstoffe der Öle über die Nase und die Haut in den Körper aufgenommen. Zusätzlich wird durch das warme Wasser die Wirksamkeit gesteigert.

Wichtig ist, erst das Wasser in die Wanne laufen zu lassen, bevor die ätherischen Öle zugeben werden, damit diese nicht vorzeitig verdunsten.

Das Badewasser sollte nicht zu heiß sein, am besten zwischen 36 und 39 Grad. Für ein Vollbad genügen fünf bis zehn Tropfen ätherisches Öl.

Bleiben Sie etwa 15 bis 20 Minuten lang in der Wanne liegen und wickeln Sie sich danach in ein großes Badetuch ein. Anschließend sollten Sie  30 Minuten lang ruhen.

Anregende Badezusätze sind Rosmarin und Wacholder, entspannende Lavendel, Melisse und Ylang Ylang.

Bei empfindlicher Haut sollten Sie hautpflegende Öle wie Patschuli mit einem Zusatz von Molke verwenden.

 

Und hier einige Rezepte für wohltuende und heilenden Badezusätzen mit Lavendelöl und anderen Ölen

  • Gegen Menstruationsbeschwerden: 10 Tr. Lavendelöl, je 5 Tr. Melissenöl, Dillöl und Muskatellersalbeiöl

  • Menstruationsförderndes Bad
    Mischen Sie 5 Tropfen Lavendelöl, Rosmarinöl, Mimosenöl und Römische Kamille Öl in etwas Sahne und geben Sie dies dem Badewasser bei.


  • Zum Einschlafen:
    Nehmen Sie dazu je 6 Tr. Lavendelöl und Myrtenöl, 3 Tr. Rosenöl

    oder

    Nehmen Sie 6 Tr. Lavendelöl, die Sie ins Badewasser geben. Baden Sie nicht länger als 20 Minuten darin.

    oder
    Eine Mischung von 6 Tropfen Lavendel, 3 Tropfen Neroliöl und 4 Tropfen Kamillenöl, die Sie mit einem Trägerstoff zugeben und dann dem Badewasser zugeben.

    oder

    5 Tr. Wacholderöl, 5 Tr. Lavendelöl, 1 Tr. Neroliöl und 1 Tr. Geraniumöl, die Sie dem Badewasser zugeben.



  • Gegen Akne: 8 Tr. Lavendelöl

  • Bei Verspannungen:
    Nehmen Sie dazu 8 Tr. Lavendelöl und 4 Tr. Cajeputöl

  • Ein Entspannungsbad:
    Nehmen Sie dazu 8 Tr. Lavendelöl, je 4 Tr. Orangenöl und Ylang-Ylang

    oder

    Eine Mischung aus 3 Tropfen Anisöl und Lavendelöl, dazu 8 Tropfen Melissenöl, die Sie dem Badewasser zugeben.

    oder

    Eine Mischung aus 4 Tropfen Lavendelöl, 3 Tropfen Eisenkrautöl, 2 Tropfen Rosenholzöl und 3 Tropfen Geraniumöl.

    oder

    Eine Mischung aus 2 Tropfen Lavendelöl, 3 Tropfen Melissenöl und 1 Tropfen Petit-Grain.

  • Bei Muskelrheumatismus (Fibromyalgie)
    Geben Sie 5 Tropfen Orangenöl, Lavendelöl und Geranienöl in einen halben Becher Sahne und geben Sie dies dem Badewasser bei.

  • Allgemeine Gallenbeschwerden
    Mischen Sie 5 Tropfen Lavendelöl und Pfefferöl mit etwas Sahne und geben Sie dies dem Badewasser bei.

  • Erotisches Bad:
    Nehmen Sie dazu 3 Tr. Lavendelöl, 5 Tr. Ylang-Ylang, 3 Tr. Rosenöl

  • Bei melancholischer Laune:
    Nehmen Sie dazu 3 Tr. Lavendelöl, 3 Tr. Myrtenöl, 5 Tr. Muskatellersalbeiöl

  • Erkältungsbad:
    Nehmen Sie dazu 5 Tr. Lavendelöl, 6 Tr. Wacholderöl, 3 Tr. Pfefferminzöl

  • Gegen Gallensteine
    Geben Sie eine Mischung von etwas Sahne und 5 Tropfen Lavendelöl in das Badewasser.

  • Bei einer Gallenblasenentzündung
    Geben Sie 5 Tropfen Lavendelöl und Fenchelöl in etwas Sahne, mischen Sie dies gut durch und geben Sie dies dem Badewasser bei.

  • Bei psychischer Niedergeschlagenheit:
    Nehmen Sie dazu 10 Tr. Lavendelöl, 5 Tr. Yasminöl, 7 Tr. Ylang-Ylang

  • Kreislaufanregende Badmischung:
    Nehmen Sie dazu 3 Tr. Lavendelöl, je 6 Tr. Zitronenöl und Rosmarinöl

  • Gegen Rheumabeschwerden:
    Nehmen Sie dazu 4 Tr. Lavendelöl, 10 Tr. Rosmarinöl, je 6 Tr. Lorbeeröl und Zirbelkieferöl

  • Am Morgen zu Aufwachen
    Nehmen Sie dazu 6 Tr. Lavendelöl, 4 Tr. Geraniumöl, 5 Tr. Rosmarinöl

  • Bei einer Dermatitis (Hautentzündung)
    Vermischen Sie einen halben Becher Sahne mit 3 Tropfen Wacholderöl, 3 Tropfen Lavendelöl und 3 Tropfen Benzoeöl. Geben Sie dies dem Badewasser bei.

  • Bei Scheidenentzündungen
    Verwenden Sie einen halben Becher Sahne, in den SIe 5 Tropfen Kamillenöl, Rosenöl und Lavendelöl geben. Gut vermischen und dem Badewasser zugeben.

 

Massagen mit Lavendelöl

Das sinnlichste, was man meiner Meinung nach mit Massageöl tun kann, ist eine Massage. Die Inhaltsstoffe des Lavendelöls gelangen während der Massage über die Haut und über die Nase in unseren Körper und tun ihr wohltuendes Werk. Dazu kommt natürlich noch die wundervolle körperliche Behandlung durch den Masseur.

Wie bei einem Bad sollte man hier wieder ein Trägeröl verwenden, besonders dann, wenn man außer Lavendelöl auch andere Öle beimischt. Denn anders als das Lavendelöl können viele andere Öle der Haut pur schweren Schaden zufügen!

Als so genanntes Trägeröl eignet sich jedes pflanzliche Öl, es gibt aber natürlich auch Öle, die besonders gut zur Haut sind.

Es empfehlen sich z.B. Öle wie:

  • Jojobaöl
  • Olivenöl
  • Mandelöl
  • Avocadoöl

Geben Sie auf ca. 50 ml des Trägeröls 10 Tropfen ätherisches Öl, vermischen Sie das gut und tragen Sie dies dann auf die Haut zur Massage auf. Viel Spaß!

 

 

 

 

Bei Massagen mit ätherischen Ölen, also auch mit Lavendelöl, gelangen die aktiven Stoffe über die Nase und die Haut in unseren Körper.

In der Naturkosmetik haben sich Mischungen aus den Ölen  Jasmin,  Neroliöl,  Immortelle,  Römische Kamille,  Ylang-Ylang,  Rose, Geranium und  Rosengeranie bewährt.

Ein besonders hautfreundliches Öl, das auch noch gut zum Lavendel passt, ist das Palmarosaöl.

Ein wirklich einfaches Rezept für ein Lavendelshampoo:
Verwenden Sie ein beliebiges, aber ph-neutrales Shampoo und geben Sie Lavendelöl hinein. Für 200 ml Shampoo kann man bis zu 100 Tropfen Lavendelöl beigeben.

Ein Rezept bei rissigen Händen:
Vermischen Sie 2 Teelöffel Weizenkeimöl, Johanniskraut-Öl oder Jojobaöl mit 5 Tropfen Lavendelöl. Reiben Sie jeden Morgen und Abend Ihre Hände damit ein. Diese Mischung sorgt dafür, daß die Haut wieder schön samtig-weich wird.