Der gute Nachbar im Garten

 

 

 

 

 

 

Viele Gärtner und Hobbygärtner wissen es: Es gibt viele Pflanzen, die dem Garten insgesamt nutzen, da sie z.B. den Boden verbessern und vor Schädlingen schützen.

Inzwischen gibt es ja eine schon mehrere 1000 Jahre alte Erfahrung mit dem Pflanzenanbau, der Mensch hat also schon viele Erfahrungen sammeln können. Man weiß also inzwischen, wie man die Erträge steigert oder wie man die Pflanzen gesund hält,  und welche Pflanzen sich gut mit anderen kombinieren lassen bzw. welche Pflanzen andere gar nicht mögen.

Ein sehr bekanntes Beispiel ist der Knoblauch, der im Garten dafür sorgt, daß sich Blattläuse fernhalten.  Oder die Tagetes, die auf natürliche Weise vor Unkraut schützt.

Früher wurde von den Bauern  Kapuzinerkresse unter die Apfelbäume gepflanzt, damit die Blattläuse fern blieben.

Zu diesen Pflanzen gehört auch der Lavendel - Wenn Sie in Ihrem Garten Lavendel anpflanzen, hält er ebenfalls Blattläuse und anderes Getier fern, und auch uns Menschen erspart er einige Stiche von den lästigen Stechmücken.