Lavendelrezepte B

 

Beruhigender Duft für Kinder

Geben Sie je 2 Tropfen Lavendelöl, Vanilleöl, Mandarinenöl und Orangenöl in eine Duftlampe, genügend Wasser dazu, und beduften Sie das Kinderzimmer eine halbe Stunde, bevor die Kinder zu Bett gehen.

 

 

Blasenentzündung

Fast immer sind Bakterien Auslöser einer Blasenentzündung. Sie gelangen in die Harnröhre, wenn das lokale Abwehrsystem der Blase gestört ist: Durch Unterkühlung des Unterleibs, Verletzung beim Geschlechtsverkehr oder in Zeiten hormoneller Umstellung wie in der Schwangerschaft oder während der Wechseljahre. Auch Partnerstress kommt als Ursache in Frage.

Kompressen gegen die Schmerzen
Nehmen Sie 4 Tr. Manukaöl und 3 Tr. Sesamöl, dazu noch 5 Tr. Lavendelöl, die Sie in  2 Liter warmes Wasser geben. Tränken Sie dann ein Leintuch darin und legen Sie dies dann auf den Unterleib auf.

Was sonst noch helfen kann:

Sitzbäder, 3mal pro Tag, wärmen ebenfalls. Man kann einem solchen Sitzbad z.B. auch Teebaumöl oder Lavendelöl hinzu geben.

Im Intimbereich sollten keine parfümierten Hygieneartikel eingesetzt werden.

Viel Trinken, das spült die Bakterien aus der Blase heraus.

Ein Blasenentzündungs-Tee
Nehmen Sie 3,5 g fein zerschnittener Bärentraubenblätter, die Sie mit ca. 250 ml kaltem Wasser ansetzen und dann für mindestens 8 stehen lassen.
Trinken Sie drei bis vier mal am Tag eine Tasse lauwarm.



Brustumschläge für Busen und Bauch

Das folgende Rezept eignet sich für Umschläge, die den Bauch und den Busen straffen, besonders natürlich nach einer Geburt und nach dem Abstillen.

Nehmen Sie zweimal pro Woche ein Vollbad, steigern Sie dabei die Wassertemperatur allmählich von ca. 36 Grad auf ca. 39 Grad.

Stellen Sie dann eine Mischung aus je 15 Tropfen Lavendelöl, Rosmarinöl und Zitronenöl her, geben Sie die Mischung in warmes Wasser und tränken Sie ein Baumwolltuch darin. Legen Sie das Tuch dann eine dreiviertel Stunde auf die Brüste und / oder den Bauch auf. Nach der Zeit dann die Haut kalt abduschen.

 

Hoher Blutdruck

Massageöl bei hohem Blutdruck
Nehmen Sie 3 Tr. Lavendelöl und 3 Tr. Ylang-Ylang, die Sie in  2 EL Olivenöl geben. Zweimal pro Woche damit einmassieren lassen.

 

Bienenstiche

  • Bei Insektenstichen
    Besonders bei Bienen- oder Wespenstichen sollte man schnell handeln.
    Tupfen Sie Lavendel pur auf die Stichstelle auf. Es hilft gegen den Schmerz und unterdrückt die Schwellung.

  • Eine Einreibung bei Insektenstichen
    Geben Sie mehrmals am Tag einige Tropfen der folgenden Mischung auf die Stichstelle:
    8 Tr. Lavendelöl, 12 Tr. Teebaum und 3 Tr. Manual.

  • Umschläge gegen Schmerzen und die Schwellung
    Nehmen Sie  je 4 Tr. Lavendelöl und Teebaumöl, die Sie in etwas Essig und einem Liter kaltem Wasser geben. Gut vermischen, dann ein Leintuch darin tränken und leicht auswringen. Auf die Stiche auflegen.

 


Brustschmerzen und Brustspannen vor der Periode
Massieren Sie die Brüste mit Lavendelöl ein.

Sie können auch Lavendelumschläge auflegen. Geben Sie einige Tropfen Lavendelöl auf ein vorgewärmtes Leintuch und legen Sie dies dann auf die Brust auf.

 

Ein beruhigendes Öl
Das folgende Öl kann auf die Haut aufgetragen werden, besser natürlich noch einmassiert werden, und beruhigt sowohl Körper als auch den Geist:
Nehmen Sie dazu jeweils 15 Tropfen Lavendelöl,  Rosenholzöl und Canangaöl. Vermischen Sie alles gut miteinander und tragen Sie dies auf die Haut auf.

Ein Beruhigungs-Tee aus Lavendel
Für einen solchen beruhigenden Lavendeltee verwenden Sie 2 TL getrockneter Lavendel-Blüten pro Tasse Tee. Übergießen Sie die Blüten mit kochendem Wasser und lassen Sie den Tee dann 5 Minuten abgedeckt ziehen, so daß die ätherischen Öle nicht entweichen können. Trinken Sie abends  2 Tassen ein Stunde vor dem zu Bett gehen.

Bäder mit Lavendel gegen niedrigen Blutdruck
Bei einem zu niedrigen Blutdruck helfen auch Bäder mit Lavendelblüten. Geben Sie eine Hand voll Lavendelblüten in einen Liter kochendes Wasser lassen Sie sie 10 Minuten ziehen und geben Sie dies dann in das Badewasser. Man sollte mindestens 20 Minuten darin baden.

Badezusatz bei Gliederschmerzen und mit einer wohltuende Wirkung  auf die Nerven
Stellen Sie einen Aufguss von 1000 g Lavendelblüten in 4 Liter Wasser her, den Sie dann dem Badewasser zugeben.

Bei allgemeiner Erschöpfung
Bei allgemeiner Erschöpfung, nach Krankheiten oder einer Geburt hilft folgende Teemischung:
Mischen Sie 15g Lavendelblüten und je 20 g Melisse und Brombeerblätter.
Für eine Tasse Tee benötigt man einen Teelöffel der Mischung Teemischung, den man mit einer Tasse kochendem Wasser übergießt und 10 Minuten abgedeckt ziehen läßt. Trinken Sie dreimal am Tag eine Tasse davon.

Beruhigungstee-Mischung
Eine beruhigende Teemischung bekommt man aus zu gleichen Teilen Lavendelblüten, Hopfen, Meisterwurz und Baldrianwurzeln. Pro Tasse Tee verwendet man einen Esslöffel der Mischung, die man zehn Minuten ziehen läßt. Pro Tag 3mal 1 Tasse warm trinken.

Beruhigungstee
Wenn's mal wieder hektisch wird, hilft ein Beruhigungstee mit Lavendel und Hopfen:
Nehmen Sie dazu je 10 g Lavendel, Baldrianwurzel, Hopfen und Meisterwurz

Alles gut miteinander vermischen, dann einen Esslöffel der Mischung pro Tasse Tee verwend

Blähungen
Gegen Blähungen hilft auch jeweils ein Stück Zucker mit 5 Tropfen Lavendelöl. Nehmen Sie jeden Tag 2 Stück davon.

Sie können aber auch eine Teemischung wie folgt herstellen:
Sie mischen 20 g Lavendel mit 15 g Fenchel,  10 g Kalmus, 10 g Anis, 15 g Kümmel und  15 g Pfefferminze. Für einen Tee benötigen Sie dann einen Teelöffel der Mischung, den Sie in eine Tasse kochendes Wasser geben. Nach zehn Minuten Ziehzeit abseihen und jeden Tag 5 Tassen davon trinken.

Blutandrang zum Kopf hin
Nehmen Sie jeden Tag einmal 5 Tropfen Lavendelöl, die Sie auf ein Stück Zucker gegeben haben, ein.

 

Blasenentzündung
Fast immer sind Bakterien Auslöser einer Blasenentzündung. Sie gelangen in die Harnröhre, wenn das lokale Abwehrsystem der Blase gestört ist: durch Unterkühlung des Unterleibs, Verletzung beim Geschlechtsverkehr oder in Zeiten hormoneller Umstellung wie in der Schwangerschaft oder während der Wechseljahre. Auch Partnerstress kommt als Ursache in Frage.

Das Lavendelöl ist auch gut für die Harnwege, weil es die Harnproduktion anregt. Es hilft bei der Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts und reduziert die Beschwerden einer Blasenentzündung oder einer Entzündung der Harnblase. Es reduziert zudem damit einhergehende Krämpfe.

 

Ein Sitzbad bei einer Blasenentzündung
Nehmen Sie dazu 5 Tropfen Teebaumöl, 3 Tropfen Lavendel und 3 Tropfen Sandelholz, die Sie mit 2 Esslöffel Sesamöl vermischen.

Geben Sie die Mischung in das Badewasser, das mindestens bis zum Nabel reicht. Zwei Mal am Tag darin baden.

 

Kompressen gegen die Schmerzen
Nehmen Sie 4 Tropfen Manoukaöl und 5 Tropfen Lavendelöl, die Sie in 2 Liter warmes Wasser geben. Tränken Sie dann ein Leintuch darin und legen Sie dies auf den Unterleib auf.

 

Umschläge für Busen und Bauch
Das folgende Rezept eignet sich für Umschläge, die den Bauch und den Busen straffen, besonders natürlich nach einer Geburt und nach dem Abstillen.

Stellen Sie dann eine Mischung aus je 15 Tropfen Lavendelöl, Rosmarinöl und Zitronenöl her, geben Sie die Mischung in warmes Wasser und tränken Sie ein Baumwolltuch darin. Legen Sie das Tuch dann eine dreiviertel Stunde auf die Brüste und den Bauch auf. Nach der Zeit die Haut kalt abduschen.

Oder nehmen Sie zweimal pro Woche ein Vollbad, dem Sie diese Öle beigeben, und steigern Sie dabei die Wassertemperatur allmählich von ca. 36 Grad auf ca. 39 Grad.

 

Bauchkrämpfe
Wenn Sie unter Bauchkrämpfen leiden, kann es helfen, Lavendelöl oder auch Kamillenöl auf den Bauch im Uhrzeigersinn einzureiben.

 

Hoher Blutdruck
Das Herz des Menschen schlägt täglich ca. 100.000-mal. Das ist eine beachtliche Leistung, die unser Herz erbringt - und durch diese starke Leistung unseres Herzens wird der Blutkreislauf in unserem Körper aufrecht erhalten. Das Herz erzeugt durch seine Pumparbeit einen Druck im Blut, den man Blutdruck nennt. Dieser Druck wird auch auf die Gefäßwände übertragen, die sich durch ihre Elastizität darauf einstellen. Je höher der Blutdruck ist, desto elastischer müssen die Adern reagieren können. Können die Adern das nicht oder kann das Blut aus anderen Gründen - Arterien können auch verstopfen - nicht frei fließen, kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen kommen, etwa einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt.

 

Massageöl bei hohem Blutdruck
Nehmen Sie 3 Tropfen Lavendelöl und 3 Tropfen Ylang-Ylang, die Sie in 2 Esslöffel Olivenöl geben. Zweimal pro Woche damit einmassieren lassen.



Was sonst noch helfen kann

Essen Sie regelmäßig Knoblauch. Gegen den lästigen Knoblauchgeruch hilft ein Glas Milch nach dem Essen, oder das Kauen von Ingwer oder Petersilie.
Gehen Sie viel in die Sonne. In der dunkleren Jahreszeit können Sie alternativ auch in das Solarium gehen, aber bitte beachten Sie, dass sehr viel UV-Strahlung auch zu Hautschäden führen kann. Das gesunde Mittelmaß ist also angesagt.
Hintergrund dafür: Laut Studien hat sich gezeigt, dass UV-B-Strahlen tatsächlich eine Blutdruck senkende Wirkung auf den Körper haben.

Rauchen Sie nicht, trinken Sie keinen Alkohol, nehmen Sie wenig Salz zu sich. Normalerweise ist in unserer Nahrung ausreichend Salz enthalten, sodass ein zusätzlicher Verzehr kaum nötig ist.

Essen Sie viel Obst und Gemüse.

Treiben Sie Sport, am besten Ausdauersport.

Meditationstechniken wie Yoga oder das autogene Training, können helfen, den Blutdruck zu senken.

Vorsicht: Lakritze nicht bei Bluthochdruck essen.
Schon regelmäßige kleine Mengen Lakritze lassen den Blutdruck steigen. Verursacht wird das Ansteigen durch die Inhaltsstoffe der Süßholzwurzel, aus der Lakritze hergestellt wird.

 

Bäder mit Lavendel gegen niedrigen Blutdruck
Bei einem zu niedrigen Blutdruck helfen auch Bäder mit Lavendelblüten. Geben Sie eine Hand voll Lavendelblüten in einen Liter kochendes Wasser, lassen Sie sie 10 Minuten ziehen und geben Sie dies dann in das Badewasser. Man sollte mindestens 20 Minuten darin baden.

 

Bienenstiche - Insektenstiche
Besonders bei Bienen- oder Wespenstichen sollte man schnell handeln.

Tupfen Sie Lavendel pur auf die Stichstelle auf. Es hilft gegen den Schmerz und unterdrückt die Schwellung.


Eine Einreibung bei Insektenstichen
Geben Sie mehrmals am Tag einige Tropfen der folgenden Mischung auf die Stichstelle:
8 Tropfen Lavendelöl, 12 Tropfen Teebaum und 3 Tropfen Manoukaöl.


Umschläge gegen Schmerzen und die Schwellung
Nehmen Sie je 4 Tropfen Lavendelöl und Teebaumöl, die Sie in etwas Essig und einen Liter kaltes Wasser geben. Gut vermischen, dann ein Leintuch darin tränken und leicht auswringen. Auf die Stiche auflegen.


Was noch helfen kann

Tragen Sie im Sommer grüne, weiße oder hellbraune Kleidung. Insekten mögen lieber leuchtend rote und gelbe bzw. orangene Farben und lassen andere Farben deswegen eher links liegen.

Bei Bienenstichen oder Wespenstichen im Mund sollte man vorsorglich einen Arzt aufsuchen, da durch die entstehende Schwellung Erstickungsgefahr droht. Bis Sie beim Arzt sind, sollten Sie den Mund kühlen, also Eiswürfel lutschen oder kaltes Wasser im Mund halten.

Bei Insektenstichen auf Wanderungen oder Spaziergängen kann es helfen, zerdrückte Spitzwegerichblätter auf die Stichstellen aufzutragen.


Brustschmerzen und Brustspannen vor der Periode
Massieren Sie die Brüste mit Lavendelöl ein.

Sie können auch Lavendelumschläge auflegen. Geben Sie einige Tropfen Lavendelöl auf ein vorgewärmtes Leintuch und legen Sie dies auf die Brust auf.



Was noch helfen kann


Angelikawurzel-Öl und Ringelblumen-Öl
Angelikawurzel-Öl und Ringelblumen-Öl lindern das unangenehme Ziehen in den Brüsten. Die Öle werden, einige Tropfen davon reichen, sanft auf die Brüste einmassiert.


Quarkauflagen
Quarkauflagen helfen gegen Ziehen und Spannungsgefühle in den Brüsten. Nehmen Sie einige Esslöffel Quark, die Sie auf ein Leinentuch aufstreichen. Dieses Tuch dann ca. 15 Minuten auf die Brüste auflegen.

 

Der Lavendel zur Beruhigung
Ein beruhigendes Öl
Das folgende Öl kann auf die Haut aufgetragen werden, besser natürlich noch einmassiert werden, und beruhigt sowohl Körper als auch Geist:
Nehmen Sie dazu jeweils 15 Tropfen Lavendelöl, Rosenholzöl und Canangaöl. Vermischen Sie alles gut miteinander und tragen Sie dies auf die Haut auf.



Ein Beruhigungs-Tee aus Lavendel
Für einen solchen beruhigenden Lavendeltee verwenden Sie 2 Teelöffel getrockneter Lavendel-Blüten pro Tasse Tee. Übergießen Sie die Blüten mit kochendem Wasser und lassen Sie den Tee 5 Minuten abgedeckt ziehen, sodass die ätherischen Öle nicht entweichen können. Trinken Sie abends 2 Tassen eine Stunde vor dem zu Bett gehen.

 

Blähungen
Viele Menschen kennen die typischen Beschwerden, wenn zu viel Luft im Bauch vorhanden ist. Es kommt dann zu Blähungen, Schmerzen, einem Gefühl der Völle, aber auch zu Durchfall und Verstopfung. Hinzu kommt vereinzelt Übelkeit und Erbrechen.

Solche Blähungen entweichen dann meist als Darmwind, verbleiben sie jedoch im Darm, kann ein aufgetriebenes Gefühl entstehen und sogar Schmerzen.


Lavendel gegen Blähungen
Gegen Blähungen hilft ein Stück Zucker mit 5 Tropfen Lavendelöl. Nehmen Sie jeden Tag zwei Stück davon.


Sie können aber auch eine Teemischung wie folgt herstellen:
Sie mischen 20 g Lavendel mit 15 g Fenchel, 10 g Kalmus, 10 g Anis, 15 g Kümmel und 15 g Pfefferminze. Für einen Tee benötigen Sie dann einen Teelöffel der Mischung, den Sie in eine Tasse kochendes Wasser geben. Nach 10 Minuten Ziehzeit abseihen und jeden Tag 5 Tassen davon trinken.

Blutandrang zum Kopf hin
Nehmen Sie jeden Tag einmal 5 Tropfen Lavendelöl, die Sie auf ein Stück Zucker gegeben haben, ein.

 

Auflage bei Blutergüssen
Wenn man sich gestoßen oder gequetscht hat, kann es zu Blutergüssen kommen. Auch Knutschflecke gehören übrigens dazu. Hier können kalte Umschläge helfen, die Sie wie folgt herstellen: Vermischen Sie je 1 Tropfen Speiköl, Eukalyptusöl und 1 Teelöffel Arnika-Extrakt mit einem Liter kaltem Wasser. Dann den Umschlag damit tränken und auswringen. Legen Sie den Umschlag dann auf die blauen Flecke auf. Mehrmals wiederholen.

Lavendel