Lavendel im eigenen Garten oder auf dem Balkon pflanzen

Wer den Lavendel liebt, der möchte ihn bestimmt auch in seinem eigenen Garten oder auf seinem eigenen Balkon haben. 

Wann sollte man Lavendel pflanzen?

Der Lavendel ist eine Sonnenpflanze und hat seine Heimat im Mittelmeerraum - die beste Zeit um ihn selbst anzupflanzen ist also Anfang bis Mitte Mai - es darf keinen Nachtfrost mehr geben.


Den Boden vorbereiten

Bevor Sie den Lavendel pflanzen, sollten Sie sich einige Gedanken über den Boden und den richtigen Platz machen, an dem Ihr Lavendel zukünftig möglichst gut gedeihen soll.

Suchen Sie am besten einen sonnigen Platz aus, an dem ein trockener Boden vorhanden ist, also ein Boden, an dem sich die Nässe nicht stauen kann, sodass der Lavendel nicht immer "nasse Füße" hat. Zudem sollte der Erdboden kalkhaltig und etwas sandig sein. Was Lavendel gar nicht mag ist ein saurer Boden. Sollten Sie in Ihrem Garten viel Lehm oder auch Ton in der Erde haben, können Sie sie mit Sand oder auch Kies auflockern. Sollten Sie saure Erde haben, können Sie sie mit Kalk durchmengen. Sie sollten den Boden aber nicht vorher düngen oder gießen, denn der Lavendel mag karge Böden. Und so nebenbei wird vermieden, dass durch den Dünger allzu viel Unkraut wachsen kann - Dünger zieht Unkraut geradezu an.

Es ist aber auch möglich, den Lavendel in kleinen Erdhügeln auf dem eigentlichen Erdboden anzupflanzen. Aus diesen kleinen Erdhügeln läuft das Wasser gut ab, zudem können Sie dann auch gleich genau die Erde verwenden, die der Lavendel besonders gerne mag.

Wenn Sie dem Lavendel etwas Gutes tun wollen, können Sie etwas Kalium in den Erdboden geben, denn dieses Kalium ist das einzige, was der Lavendel verträgt. Kalium sorgt unter anderem dafür, dass Lavendel robuster gegenüber Austrocknung und Erfrierungen wird.

Welche Lavendelsorte soll ich anpflanzen?

 

Es gibt viele verschiedene Sorten Lavendel, die für Ihren Garten in Frage kommen: Besonders hübsche und großblütige Pflanzen wie Lavandin (Lavandula intermedia), oder, falls Sie den Lavendel auch für gesundheitliche Zwecke einsetzen wollen, den echten Lavendel, den Speiklavendel oder den Schopflavendel. Welchen Lavendel Sie anbauen ist meist eine schwere Entscheidung, vielleicht ist ja eine Mischung aus verschiedenen Sorten die beste Wahl?Übrigens: Hier bei uns kann es im Winter zuweilen sehr kalt werden, sodass die Wahl auf eine Sorte fallen sollte, die wirklich auch einen strengen Frost überlebt.

Zu den winterharten Sorten gehört der echte Lavendel, Lavendula angustifolia, nicht winterfest sind der Speiklavendel und der Schopflavendel, die man deshalb besser in Töpfen und Kübeln anpflanzt und im Winter in das Haus holt.

Tipps zur Pflege des frisch angepflanzten Lavendels

  • Achten Sie darauf, daß möglichst wenig Unkraut um den Lavendel herum wächst, besonders bei jungen Pflanzen. ´

  • Achten Sie im Frühling darauf, daß der Lavendel immer genug Wasser bekommt.

  • In der Blütezeit sollte man mit Wasser jedoch sparsam umgehen, denn je weniger Wasser der Lavendel bekommt, desto mehr Öl produziert er.

  • Lavendel mag keine nassen Füße, leiten Sie Stauwasser also mit einer Drainage ab.

  • Lavendel sollte im März zurückgeschnitten werden, damit er neue buschige Triebe bildet.

Lavendel schneiden

Damit Ihr Lavendel möglichst schön und schnell wächst, sollten Sie ihn regelmäßig zurückschneiden. Wichtig dabei ist, dass Sie den richtigen Zeitpunkt für das Zurückschneiden finden und natürlich, dass Sie ihn richtig zurückschneiden.

Schneiden Sie stark verholzte Zweige bei älteren Lavendelpflanzen regelmäßig zurück. Ebenso ist es wichtig, mindestens einmal im Jahr die neuen Zweige zu beschneiden, um einer neuen Verholzung vorzubeugen. Sollte der Beschnitt der Pflanze nicht erfolgen, bilden sich langstielige und unschöne Triebe.

Wann schneidet man den Lavendel?

Der Rückschnitt des Lavendels sollte im Idealfall zweimal im Jahr stattfinden: im Frühjahr und im späten Sommer.Im Frühling sollten Sie den Lavendel das erste Mal zurückschneiden. Dieser erste Schnitt sorgt dafür, dass der Lavendel möglichst buschig wächst und viele schöne Blüten ausbildet.

Einjährigen Lavendel können Sie bis zur Hälfte zurückschneiden, zweijährige Pflanzen dürfen auf bis zu einem Drittel zurückgeschnitten werden. Alte Pflanzen können sogar so weit zurückgeschnitten werden, dass nur noch ca. 10 cm stehen bleiben. Dabei darf älteres Holz aber nicht allzu sehr  eingeschnitten werden.

Ein zweiter Schnitt kann nach der Blüte erfolgen, darf aber maximal 30 Prozent betragen. Sie sollten diesen Rückschnitt  unbedingt gleich nach der Blüte durchführen, da der Lavendel ansonsten im Winter erfrieren könnte. Auf keinen Fall sollten Sie erst im späten Herbst oder kurz vor dem Winter zurückschneiden!

Für den Fall, dass Sie aus den Lavendelblüten ein kleines Duftsäckchen herstellen möchten, sollten Sie die Blüten abschneiden, bevor sie verblüht sind. Im Idealfall ist dies kurz vor der vollständigen Blüte. Zu diesem Zeitpunkt hat die Blüte den intensivsten Duft, sodass Ihr Duftsäckchen wunderbar stark und lange duften kann.

Was mache ich mit den Blüten?

Wenn Sie es besonders auf die Lavendelblüten abgesehen haben, sollten Sie sie abschneiden, bevor sie vollständig erblüht sind. Sie sollten außerdem darauf achten, dass die Blüten am meisten duften, wenn Sie sie bei Sonnenschein schneiden. Idealerweise ist das an einem warmen Sommertag im Juni.

Verwenden Sie als Schneidewerkzeug eine Sichel oder ein scharfes Messer und legen Sie die abgeschnittenen Blüten in einen luftigen Korb und nicht in eine Plastiktüte. Die Blüten sollten dann luftig getrocknet werden, achten Sie darauf, dass sich kein Schimmel bildet! Am besten hängen Sie sie kopfüber an einem warmen und gut belüfteten Ort auf.

 

 

Der Lavendel ist eigentlich ziemlich anspruchslos und kann auch einiges an Wind, Hitze oder Kälte ertragen.

Wenn er dennoch eingeht, liegt es oft an zu viel Feuchtigkeit im Boden.

 

 

 

 

 

Lavendel sollte regelmäßig zurückgeschnitten werden, damit er schön buschig weiter wächst.

Die beste Zeit dafür ist im März und im Sommer nach der Blüte.