Lavendelrezepte V

Lavendel bei Verletzungen und Wunden

  • Verletzungen und offene Wunden
    Natürlich muß man bei großen Wunden zu einem Arzt, bei kleinen Wunden kann aber auch das Lavendelöl helfen. Andere wirksame Öle bei Verletzungen sind zudem Teebaumöl, Myrrhe und Manuka.

  • Kleine Wunden
    Vermischen Sie 40 Tr. Lavendel vera und 20 Tr. Teebaumöl.
    Geben Sie einige Tropfe auf eine Kompresse oder auf ein Pflaster und geben Sie dies auf die Wunde.

  • Wunden heilen besser ab, wenn man Sie mit einer Mischung von 5 Tropfen Lavendelöl und 20 Tropfen Johanniskrautöl (Rotöl) betupft.

  • Eine Wundheilöl-Mischung
    Auch zur längeren Anwendung geeignet
    Nehmen Sie 10 Tr. Teebaumöl, 15 Tr. Lavendel vera und 5 Tr. Manual. Geben Sie die in  50 ml Johanniskrautöl (Rotöl).

    Tragen Sie die immer wieder auf die Wunde auf. Auch für schlecht heilende oder  nässende Wunden geeignet.

  • Abschürfungen
    Geben Sie einigen Tropfen Lavendelöl pur die Abschürfung.

  • Zur Nachbehandlung von Wunden
    Um eine Narbenbildung zu verhindern kann man folgende Mischung versuchen:
    6 Tr. Lavendel vera
    9 Tr. Geranium
    5 Tr. Narde
    5 Tr. Neroliöl und 
    50 ml Rotöl (Johanniskrautöl). Alles gut vermischen und 2mal am Tag auf die fast verheilte Wunde geben.

 

Verspannungen im Nacken und in den Schultern

Nehmen Sie 2 Tr. Majoran und 2 Tr. Lavendelöl, das Sie mit  2 Esslöffel Olivenöl vermischen. Auf den Nacken oder die  Schultern einmassieren.

 

 

 

Lavendel